Schule mit Schwung

Aktuelles

Schulfrei am Montag, den 21.09.2020!

Aufgrund einer schulinternen Lehrerfortbildung findet am Montag, den 21.09.2020, kein Unterricht statt. Die Kinder der KinGs und KidS werden betreut.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Liebe Eltern,

die Herbstzeit rückt näher und immer mehr Kinder haben Erkältungssymptome. Aus diesem Grund sind wir mit dem Schulträger im Gespräch, um Lösungen zu finden, wie der Sportunterricht zukünftig nicht mehr im Freien stattfinden kann und die Kinder sich umziehen können.

Viele Eltern sind nun auch verunsichert:

1.) Wann darf ich mein Kind in die Schule schicken?
2.) Wann muss mein Kind zu Hause bleiben?
3.)
Wann muss ich mit meinem Kind zum Arzt?

Diese Fragen sind leider nicht immer eindeutig zu beantworten.
Grundsätzlich gilt:

 Zu 1) Wer sich krank fühlt, sollte zu Hause bleiben und sich auskurieren – das galt schon vor Corona. Kinder, die die Schule besuchen, dürfen auch nicht "ein bisschen krank" sein. Sie müssen dann in der Lage sein, am Sportunterricht teilzunehmen.

Zu 2) Kranke Kinder oder Jugendliche in reduziertem Allgemeinzustand mit Fieber,Husten, Hals- oder Ohrenschmerzen, starken Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall oder unklarem Hautausschlag gehören nicht in die Schule.

Zu 3) Sie entscheiden als Eltern, wann Sie mit Ihrem Kind zum Arzt gehen.

Hilfreich ist auch folgendes Schaubild:


Quelle: www.schulministerium.nrw.de/system/files/media/document/file/Erkrankung%20Kind%20Schaubild.pdf

Bei Kindern mit milden selbstlimitierenden Infektionszeichen (leichte Erkältung, Schnupfen ohne Fieber, nur milder Husten) oder nach einer kurzen Krankheitsepisode (weniger als drei Tage) ist bei gutem Allgemeinzustand und Abklingen der Symptomatik eine Wiederzulassung zur Schule ohne ärztlichem Attest möglich.

Bitte bedenken Sie aber auch, dass sich eine SARS-CoV-2-Infektion überhaupt nicht sicher von banalen Atemwegsinfektionen unterscheiden lässt. Nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt des EN-Kreises geben wir folgende Empfehlung an Sie weiter:

Wenn Sie mit Ihrem Kind einen Arzt aufsuchen und Ihr Kind Covid-19-Symptome zeigt (z.B. Fieber, Husten, Bauchschmerzen mit oder ohne Durchfall und Erbrechen usw.), dann bitten Sie den Kinderarzt, eine Testung auf eine SARS-CoV-2-Infektion durchzuführen.

Warten Sie bitte das Testergebnis ab, bevor Sie Ihr Kind wieder in die Schule schicken. Herzlichen Dank!


Die Landesregierung hat Vorgaben für den Schulbetrieb erlassen, die weiterhin für unsere Gesundheit sorgen.

Dementsprechend gelten für unsere Schule folgende Regelungen:

  • Im Schulgebäude und auf dem Schulgelände besteht für alle Personen eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung. Im Klassenraum darf diese am festen Sitzplatz abgelegt werden. Bitte geben Sie daher Ihrem Kind täglich mindestens zwei Mund-Nase-Bedeckungen sauber verpackt mit!
  • Um im Bedarfsfall Infektionsketten nachvollziehen zu können, sind feste Gruppenzusammensetzungen nach Möglichkeit einzuhalten. 
  • Wirksame und regelmäßige Durchlüftung ist wichtig.
  • Schutz von vorerkrankten Kindern: Sie als Eltern entscheiden, ob für Ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. Die Rücksprache mit einem Arzt oder einer Ärztin wird empfohlen. In diesem Fall teilen Sie uns dieses bitte schriftlich und unverzüglich mit. Die Kinder müssen dann am Distanzunterricht teilnehmen.
  • Schutz von vorerkrankten Angehörigen in häuslicher Gemeinschaft: Die Befreiung vom Präsenzunterricht ist nur in eng begrenzten Ausnahmefällen und nur vorübergehend möglich. Ein ärztliches Attest ist erforderlich. Die Kinder müssen dann am Distanzunterricht teilnehmen. 
  • Vorgehen bei Verdachtsfall: Ansteckungsverdächtige Kinder (z. B. bei Fieber, Husten, Verlust des Geschmacks- / Geruchsinns) müssen unverzüglich die Schule verlassen. Wir kontaktieren Sie und auch das Gesundheitsamt.
  • Auch bei einfachem Schnupfen muss Ihr Kind zunächst für 24 Stunden zu Hause beobachtet werden. Eine diagnostische Abklärung ist dann bei weiteren Symptomen erforderlich.
  • Der Sportunterricht findet bis zu den Herbstferien im Freien statt.
  • Der Schwimmunterricht kann nicht stattfinden, da das Schwimmbecken bis zu den Herbstferien geschlossen bleibt.
  • Klasse 1: Unterricht bis zu den Herbstferien bis 11:30 Uhr.
Unterrichtszeiten:
07:50 Uhr           Öffnung des Schulhofes. Die Kinder betreten den Schulhof nur mit Maske und
stellen sich sofort am bekannten Punkt auf.
08:00 Uhr           Unterrichtsbeginn
09:30 Uhr           Kl. 1/2 Frühstückspause, Kl. 3/4 Hofpause
09:45 Uhr           Kl. 3/4 Frühstückspause, Kl. 1/2 Hofpause
10:00 Uhr           Fortsetzung des Unterrichts
11:30 Uhr           Kl. 1/2 Hofpause, Kl. 3/4 Trinkpause oder Unterrichtsende
11:40 Uhr           Kl. 3/4 Hofpause, Kl. 1/2 Trinkpause
11:50 Uhr           Fortsetzung des Unterrichts
12:35 Uhr           Unterrichtsende oder
13:20 Uhr           Unterrichtsende
 
Fahrzeiten für den Schulbus:
Hinfahrt: Start ab Lagerstraße um 07:25 Uhr (Achtung geändert!)
Rückfahrt: Start ab Busbahnhof um 11:37 Uhr oder 12:42 Uhr oder 13:27 Uhr

Das Kollegium der Grundschule Haßlinghausen wünscht allen Familien einen guten Start!
Wir freuen uns auf alle Kinder!


Hinweise für Einreisende aus Risikogebieten:

Gemäß der Coronaeinreiseverordnung müssen Personen, die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 14 Tagen vor Einreise nach NRW in einem Risikogebiet aufgehalten haben, nach ihrer Rückkehr für einen Zeitraum von 14 Tagen zu Hause bleiben. Die betroffenen Personen sind darüber hinaus verpflichtet, unverzüglich das für sie zuständige Gesundheitsamt zu kontaktieren. Durch die unmittelbar geltende Verordnung muss keine gesonderte Quarantäne-Entscheidung durch das Gesundheitsamt verhängt werden. Die Verpflichtung, sich zu Hause für 14 Tage abzusondern, besteht unmittelbar. Pflichtverletzungen können mit Bußgeldern geahndet werden.

Zu den sogenannten Risikogebieten gehören in Europa derzeit u. a. die Länder Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Serbien, Montenegro, Nordmazedonien , Luxemburg und Teile der Türkei sowie Spaniens. Aktuelle Informationen können Sie der Homepage des RKI entnehmen. Da sich die Einstufung als Risikogebiet häufig verändert, sollten Sie sich regelmäßig informieren.

Darüber hinaus besteht ab Samstag, den 08.08.2020, die Pflicht zu einer Testung nach der Rückkehr aus einem Risikogebiet.

Ausnahmsweise kann die Quarantäne verkürzt werden, wenn ein sogenannter Negativtest vorgelegt wird, der bei Einreise allerdings nicht älter als 48 Stunden sein darf. Der Test kann danach noch im Urlaubsland, am Flughafen oder nach der Rückkehr über den Hausarzt veranlasst werden. Der Test entbindet nicht von der Pflicht, das Gesundheitsamt über die Rückkehr aus einem Risikoland zu unterrichten. Dies auch vor dem Hintergrund, dass ein Test keine absolute Sicherheit dafür bietet, dass die negativ getestete Person sich nicht doch angesteckt haben könnte. Alle Beteiligten sind trotz des Testergebnisses aufgefordert, wachsam zu sein und ggf. bei Symptomen sofort einen weiteren Test zu veranlassen.



Hier finden Sie die aktuellen Informationen des EN-Kreises und Informationsblätter zum neuartigen Corona-Virus (deutsch).

Hier die Hinweise auf
arabisch.

Hier die Hinweise auf
türkisch.

Hier die Hinweise auf
russisch.

Hier die Hinweise auf
englisch.

Hier die Hinweise auf
französisch.

Hier die Hinweise auf
albanisch.

Hier die Hinweise auf
serbisch.

Hier die Hinweise auf
persisch
.

Hier die Hinweise auf 
rumänisch.